Das Reiterhippodrom

#1

Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 09:30
von Gala • Goldenes Reitabzeichen | 17.674 Beiträge | 18104 Punkte

Dann machen wir doch mal ein Thema auf

Lustig dieses Thema hatte ich letztens schon im bergischen Bin mal gespannt wieviele hier derselben Meinung sind!

Ich fasse kurz zusammen was ich in einem andere Forum dazu geschrieben hatte:

In Antwort auf:
Ich denke das kommt ganz drauf an.

Gala zb. bleibt bis zum Schluss das ist klar.

Aber nehmen wir an ich kaufe mir ein Pferd relativ jung und nach 3 Monaten des Kaufes fängt es an zu lahmen. Ich versuche viel, stecke viel Geld rein und nach 1 Jahr dann doch das vernichtende aus.
Was tun?
Ich hab also 1 Jahr mehrer Tausend € ins Pferd gesteckt die es mir nie wieder geben kann. UND ich habe keine Vergangenheit mit dem Pferd, das ich sage es hat mir so viel gegeben Ausritte,Springstunde, Turniere beliebig erweiterbar! Da würde ich auch 3 mal überlegen.
Und die alternative Beistellpferd funktoniert nicht mal eben so.
So und wenn man dann ein Pferd hat was abends rein will, oder nicht verträglich in der Herde ist hat man promt ein richtiges Problem. Sprich ich brauche Service und der will dann auch bezahlt werden. Dann jeden Monat 200€ und mehr für ein Pferd auf den Tisch legen, was gerade 5 Jahre alt ist und nicht mehr reitbar?!
Und das dann auf die nächsten 15 Jahre? Und ich kann in der Zeit kein 2 Pferd haben, weil mein ganzes Geld ins erste geht?! Ich muss immer am Rand stehen oder sehe die anderen vom Hof reiten?!
Eine RB ist immer schwierig, gerade wenn man selber ein Pferd hat. Immer der Befehlsempfänger zu sein, wo man doch selber bestimmt hat die letzte Zeit! Ist auch nicht für jeden was. Klar gibt es immer wieder tolle Übereinkommen zwischen Reitern, gerade wenn der jenige recht gut reitet bekommt er ja schon schnell eine RB die vielleicht sogar kostenlos.
Ich würde da auch überlegen und wenn ich keine Möglichkeit habe das Pferd als Bestellpferd weg zu tun, oder ähnliches und ich jeden Monat viel Geld für weitere Unterkunft und wohlmöglich noch Medi, ne da wäre für mich dann auch mit einem großen Herz Schluß.

Andersrum klar wenn ich eine lange schöne Zeit mit meinem Pferd hatte, dann würde ich schon gern verzichten (mach ich ja zru Zeit) besser gesagt meine Ansprüche zurück stellen. Aber das sind mir wunderbare 11 Jahre einfach wert.
Aber null Vergangenheit und kurz nach dem Kauf nur Ärger und Kosten, das würde ich nicht lange mitmachen.


Ich habe ja mehrfach Gala wegen ihre Bein über ein 1/2 Jahr krank gehabt, das war nie ein Thema. Geld damals nicht, weil ich es nicht bezahlen musste und die Krankheit an sich war zwar erst mit der Aussage "sie wird uns zeigen wie weit sie wieder reitbar ist" aber es ist ja alles gut gegangen. Schlucken mussten wir alle wie sie auf den OP Tisch sollte, aber GSD gibt es auch noch Wunder und es ging alles gut. Gala ist schon ein Fall wo man sagt ich hab viel Geld rein gesteckt, aber das habe ich ja beim Kauf gesparrt. Wie sagte Fr. Braun noch vor 20 Jahren kamen die Pferde noch mit Qualität auf die Welt! Doch ich bin jezt wenn ich zurückblicke froh, alles so gemacht zu haben.


--------------------------------


Vielleicht sind Füchse nicht umsonst keine Rudeltiere...
nach oben springen

#2

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 09:53
von Sunny • Reitlehrer | 7.280 Beiträge | 7289 Punkte

Ich weiß es nicht!
Waldi hatte ich 1 Monat, kam Fesselträger, der aber nicht erkannt wurde, da aber eine üble Phlegmone dazukam, stand er eh erst mal 4 Wochen, dann nochmals 2 Monate Schritt, dann konnte ich das 1. Mal wieder reiten. Nach 6 Wochen hat er Bein unter der Boxentür durchgeschoben und sich den halben Huf abgerissen - Pause 6 Monate. In der Zeit ist dann mein älteres Pferd eingeschläfert worden. Nach der Pause konnte ich Waldi immerhin 18 Monate am Stück reiten, anschließend - da war er 7 - dauerkränklich, bis er mit 16 eingeschläfert worden ist. Ich habe dieses Pferd bestimmt mit Arztkosten dreimal (wenn nicht öfter) bezahlt, aber Waldi war es mir wert, von Anfang an.
Mit Sunny hatte ich bisher mehr Glück.

Ich weiß wirklich nicht, ob ich das nochmals so machen würde (oder auch könnte) wie damals mit Waldi, aber damals hatte ich solides finanzielles Polster, das ist jetzt leider nicht mehr da. Wobei ich Sunny auch schon wieder 7 Jahre habe, da kommt wieder der Faktor Gefühl dazu.
Ich kann es allerdings nie so kühl und emotionslos machen wie andere, die Kosten gegen Nutzen aufrechnen und dann sagen, OK, weg damit. Meinen letzten Cent aber hergeben kann ich auch nicht - schließlich muss auch ich leben, wenn ich kein Geld mehr habe, hat auch mein Pferd keines mehr. Ich werde auch sicher nicht mehr jede Behandlung bzw. Untersuchung auf Verdacht durchführen lassen, jede Behandlung, die erforderlich ist, klar, aber nur um ev. noch eine andere Eventualität ausschließen zu können, eine sehr teure Untersuchung - Nein.




My Sunny and me


nach oben springen

#3

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:04
von marcella • Turnierreiter | 3.031 Beiträge | 3031 Punkte

Ich entspreche da wohl nicht der Norm.

Kosten gegen "Nutzen" kann man in der Reiterei doch sowieso kaum ausrechnen, denn wir Amateure / Hobbyreiter etc. zahlen doch sowieso drauf. Selbst wenn ich jedes Wochenende eine M*-Platzierung hätte, würde ich draufzahlen. Ich sehe das Pferd also insgesamt als Vergnügen / Luxus.

Ich würde alles machen, was für das Pferd sinnvoll ist. Einen 24jährigen mit vier kaputten Beinen würde ich nicht kolikoperieren lassen und jetzt sag ich auch, ich würd das überhaupt keinem Pferd mehr antun. Aber wenn ich dann wirklich in der Situation stecken sollte (Gott bewahre), möchte ich nicht beschwören, wie ich reagiere.

Wovon ich grundsätzlich eher wenig halte, ist behandeln und dann einsperren. Das ist teuer und hat oft wenig Effekt. Will sagen, Dinge wie Gelenk spritzen oder Stammzellentherapie bei Sehnengeschichten kosten unheimlich viel Geld. Das Pferd ein halbes Jahr auf die Koppel zu stellen, hat in den allermeisten Fällen denselben Effekt und ist angenehmer für alle Beteiligten inklusive Pferd.

Ich gebe durchaus viel Geld aus. Aber statt dem Professor schweinsteuers Rehefuttermineralzeugs zu kaufen, hab ich ihm lieber Gummimatten für sein Paddock gekauft. Das hat finanziell wirklich weh getan, aber ihm wahrscheinlich das Leben gerettet (Danke Just falls ichs noch nicht gesagt habe ).


_____________________________________________________

Streite niemals mit Idioten. Sie ziehen Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden!
nach oben springen

#4

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:16
von Gala • Goldenes Reitabzeichen | 17.674 Beiträge | 18104 Punkte

Marcella nutzen verbinde ich mit einem wunderschönem Gefühl.

Das kann ein toller Ausritt sein, das kann Bodenarbeit sein, einfach in die Box setzen und mit dem Pferd rumwuscheln, das kann eine gewonnen A Dressur sein oder nur ein RWB oder eben ein L Springen, ein toller Ulaub mit dem Pferd oder oder oder.
Das ist für mich ein Nutzen den ich daraus erzielen will, wenn ich ein Pferd habe.

Aber ein Pferd was mir eben noch nicht dieses Gefühl vermitteln konnte (wir reden hier von frisch gekauft und krank) und ich nur Ärger habe und eben dieses Gefühl so gar nicht mit dem Pferd verbinden kann, dann ist da was falsch. So ein Pferd würde ich weg tun bzw. wenn es frühzeitig erkannt zurück an den Vorbesi.


--------------------------------


Vielleicht sind Füchse nicht umsonst keine Rudeltiere...
nach oben springen

#5

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:17
von Mina • Reitlehrer | 5.761 Beiträge | 5829 Punkte
Wenn ich ein Pferd in meinem Besitz habe, hat es ab dem ersten Tag auch die Berechtigung für mich persönlich, die beste Behandlung zu bekommen - bis zum bitteren Ende. Ich sag das so überzeugt, weil ich es selbst schon getan habe..

Ich habe aber gewisse Grenzen, wo ich nicht mehr drüber gehen würde, hat aber weniger mit dem Geld zu tun sondern eher damit, dass ich zwischenzeitlich der Meinung bin, man tut dem Pferd mit div. Behandlungen einfach keinen Gefallen..

Von daher: egal welches Pferd ich habe, wie alt es ist oder was es hat: es würde bei Krankheit/Verletzung und daraus resultierender Unreitbarkeit bleiben oder ich suche ggf. einen geeigneten (Früh-)Rentner-Platz, ohne es aber völlig aus der Hand zu geben.

Unreitbarkeit oder Krankheit sind für mich persönlich keine Gründe, ein Pferd (auf-/)abzugeben. Würde Drops mit seinen 5 Lenzen unreitbar sein und müsste ich trotzdem jeden Monat hunderte von Euro reinbuttern, hätte ich halt Pech gehabt

Übrigens verurteile ich niemanden, der das anders handhabt. Entweder man macht sowas freiwillig und von Herzen, oder man lässt es - denn aus den falschen Gründen (iSv man denkt, man wäre es dem Tier "schuldig") sollte man sowas nicht tun, da werden beide - Mensch und Pferd - nicht glücklich mit..

LG Mina

------------------------------------------------------------------------
Als Hirte erlaube mir,
zu dienen, mein Vater Dir.
Deine Macht reichst Du uns durch Deine Hand,
diese verbindet uns wie ein heiliges Band.
Wir waten durch ein Meer von Blut,
gib uns dafür Kraft und Mut.
In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti.
zuletzt bearbeitet 10.10.2008 10:18 | nach oben springen

#6

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:18
von marcella • Turnierreiter | 3.031 Beiträge | 3031 Punkte

Ja aber ewig rummachen UND jammern würdest Du nicht oder?

Also ich schrei natürlich nicht hurra, wenn eine Katastrophe über uns hereinbricht. Aber ich mach es entweder gerne und betone nicht, wie teuer es ist oder ich trenne mich von dem Pferd auf welche Weise auch immer.


_____________________________________________________

Streite niemals mit Idioten. Sie ziehen Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden!
nach oben springen

#7

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:48
von Gala • Goldenes Reitabzeichen | 17.674 Beiträge | 18104 Punkte

Ich denke hier alle hier sind doch so Bodenständig das wir ein Pferd das arge Schmerzen leidet, allesamt Einschläfern würden! Da mache ich mir hier bei dem Haufen keine Sorgen, das ein Pferd was eigentlich eher Tod als Lebendig ist mit Spritzen immer wieder hochgejagt wird.

Mina ich finde die Einstellung toll, kann sie aber nur bis zu einem gewisssen Level selber halten. Ich liebe Tiere nicht umsonst habe ich viele, aber ein Pferd jung gekauft und nur Ärger mit würde ich nicht bis an sein Lebensende durchfüttern. Nein.
Klar kommt auf die Krankheit an und dann müsste man eben schauen als Beistellpferd oder sonst was, aber ein Pferd mit Galas Problemen/Einstellungen das wäre denke ich unmöglich und dann? Jeden Monat für ein nicht reitbares Pferd 250 € rausschmeissen, weil es Service braucht? Weil ich berufstätig bin und nicht 6 STunden am Tag das Tier bespaßen kann?

Bei Gala steht das natürlich ist das kein Thema und für eine eventuelle Nachfolgerin auch nicht sofern ich eben das Gefühl habe. Aber man kann sich ja auch einfach mal verkaufen! Vielleicht ist das Pferd sogar gar nicht krank nur komme ich nicht mit ihm klar, dann werde ich mich auch trennen und nicht unter falschen Stolz und auf Teufel komm raus versuchen mit dem Tier klarzukommen.


--------------------------------


Vielleicht sind Füchse nicht umsonst keine Rudeltiere...
nach oben springen

#8

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 10:56
von Sunny • Reitlehrer | 7.280 Beiträge | 7289 Punkte

Gala, es geht doch um den hypothetischen Fall eines jungen Pferdes, das im 1. Jahr so schwer krank wird, dass es nicht mehr geritten werden kann, oder? Nicht um Pferde, die man schon länger hat?

Marcella, Du kannst nicht jedes Pferd "wegstellen", um sich auszukurieren. Und es gibt auch nicht überall entsprechende Weideflächen. Mein ev. krankes, unreitbares Pferd aber irgendwo weit weg zu stellen, wo ich nicht die Hand drauf hätte, ginge für mich auch nicht. Und ein bisschen Jammern ist durchaus erlaubt - nach 9 Jahren krankes Pferd war mir durchaus nach Jammern zumute, glaube mir, Marcella.
Das wäre dann ein weiteres Problem, das man sich im Vorfeld - also nicht, wenn der Fall schon eingetreten ist - überlegen müsste.




My Sunny and me


nach oben springen

#9

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:08
von Gala • Goldenes Reitabzeichen | 17.674 Beiträge | 18104 Punkte

Ja Sunny das war jetzt mein Eingangsbeispiel.


--------------------------------


Vielleicht sind Füchse nicht umsonst keine Rudeltiere...
nach oben springen

#10

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:09
von marcella • Turnierreiter | 3.031 Beiträge | 3031 Punkte

@Sunny: Nicht jedes, aber 90% der Fälle sind dergestalt, dass man die Pferde auch auf die Koppel stellen könnte. Natürlich wird in aller Regel der TA nicht dazu raten, kann er rein rechtlich kaum verantworten, aber ich würde das immer wieder so machen. Auch wenn das evtl. einen Stallwechsel bedeuten würde.

Übrigens würde ich durchaus auch drüber nachdenken (und es vermutlich auch tun), mich von einem jungen frisch gekauften definitiv nicht oder kaum reitbaren Pferd zu trennen. Nur wenn ich mich entscheide, dass (junge oder alte) Pferd zu behalten, dann jammere ich nicht rum, dass es teuer ist aber nicht reitbar. Man kann da nunmal nicht alles haben.

Ich würde in manchen Fällen mich auch davon verabschieden, dass ein Pferd wieder reitbar wird und es trotzdem behalten, siehe den Professor. Da hab ich verdammtes Glück gehabt, der ist "reitbarer" als ich erwartet hätte. Mir hätte ein schmerzfreies Leben auf der Koppel auch genügt.

Und grade bei Großbaustellen kann es sinnvoll sein, sich vom "Reit"Pferd zu verabschieden (siehe z.B. Lieschens Nordi, wenn der auf Teufel komm raus in nem normalem Pensionsstall in Stadtnähe stünde, wäre der sicher auch nicht glücklich und würde nicht alt werden).

@Gala: Das ist eh klar. Aus Egoismus oder falsch verstandener Tierliebe ein Pferd zu Tode pflegen ist vollkommen unangebracht. Das würde ich auch nicht tun, deshalb hab ich ja weiter oben geschrieben, ich würde alles unternehmen, was sinnvoll ist.


_____________________________________________________

Streite niemals mit Idioten. Sie ziehen Dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden!
nach oben springen

#11

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:24
von Mina • Reitlehrer | 5.761 Beiträge | 5829 Punkte

Ja Gala, ich denke auch die Leute hier sind vernünftig genug zu erkennen, wann man dem Tier einfach keinen Gefallen mehr tut (Stichwort: Lebensqualität).. Ich hab da ein sehr enges Muster, wenn das erfüllt ist, wird das Pferd erlöst. Ich halte nix vom ewigen Rumdoktorn an Sachen, wo es nix zu doktorn gibt.

Ich hatte ja so einen Fall. Wallach, 8 Jahre alt, nach fünf Monaten in meinem Besitz quasi unreitbar. Aber ich habe ihn wirklich ge"liebt". Er war DAS Pferd für mich. Ich merke recht schnell, ob es zwischen einem Pferd und mir passt, oder eben nicht. Und wenn nicht - würde ich mich heutzutage erst gar nicht für dieses entscheiden. Wenn es aber Platz in meinem Herzen gefunden hat, bleibt es da..

Dieser 8-jährige war zB genau das, was du schreibst: unreitbar, extrem hohe TA-Kosten monatlich, MUSSTE in einer (Paddock-)Box mit tägl. Koppelgang gehalten werden, wäre mir in zwei OS fast gestorben.. ging halt bei ihm nicht. So, jetzt hatte ich Stall-Fixkosten von 260,00 Euro (Selbstmisten), musste jeden Tag hin um ihn auf die Koppel zu bringen (längere Geschichte..) und hatte Zusatzfuttermittelkosten und TA-Kosten dass ich nur noch heulen konnte.

Wie gesagt, heute würde ich vieles nicht mehr machen - dem Pferd zuliebe. Ich habe - glaube ich heute - aber früh genug erkannt, dass ich ihm nicht mehr helfen konnte und hab die Sache zu seinem Schutz beendet.

Und ich würde es wieder tun. Wegstellen bei Krankheit zum Auskurieren wäre für mich kein Thema, gehört für mich zum Genesen dazu und ist selbstverständlich für mich. Aber nochmal so ewig lange an einer unheilbaren, stetig schlechter werdenden Krankheit rumdoktorn würde ich wohl nicht - dem Pferd zuliebe..

Was ich aber auch sagen muss: ich habe mein Pferd nicht hauptsächlich des Reitens willen. Ich liebe den Umgang mit Pferden, das ist für mich persönlich der Hauptgrund, ein Pferd zu haben. Daher käme eben ein Abschieben/Wegstellen/Abgeben bei Unreitbarkeit für mich persönlich nicht in Frage..


LG Mina

------------------------------------------------------------------------
Als Hirte erlaube mir,
zu dienen, mein Vater Dir.
Deine Macht reichst Du uns durch Deine Hand,
diese verbindet uns wie ein heiliges Band.
Wir waten durch ein Meer von Blut,
gib uns dafür Kraft und Mut.
In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti.
nach oben springen

#12

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:37
von Gala • Goldenes Reitabzeichen | 17.674 Beiträge | 18104 Punkte

Ach ja ich weiß

So das wäre für mich denke ich auch keine Frage, wenn mein Gefühl 100% das ist das Pferd mach es, dann ja.

Aber wie gesagt man kann sich ja auch mal verkaufen! Oder eben böse über den Tisch gezogen werden, da kommt es halt auf die Situtation an.

Und unreitbar und egal, das fidne ich sollte jeder für sich selber entscheiden. Gala ist GSD (3 mal auf Holzklopf) Reitbar wie nie zuvor, aber wenn sie das nicht wäre bekäme sie "teure" Rente. Das ist keine Frage für mich!
Aber ich kann eben auch Leute verstehen die Reiten wollen und sich ein Reitpferd kaufen, das dann lange krank ist und unreitbar wird, das sie sich trennen.

Ich kaufe mir auch keinen Tennisschläger der kaputt geht und wärend die anderen Spielen muss ich Löcher pflicken. (blödes Beispiel)

Wie gesagt es komtm ja auch darauf an was der einzelne will und kann, jemand der vielleicht Turnier reitet und 2 Pferd hat auf einer Anlage und Zuhause aber ein schönes großes Grundstück mit viel Weide und 2 Boxen kann sich dort ja super seinen Rentner halten! Aber das kann eben nicht jeder. Und ich finde es ist eben hart gesagt, wenn jemand reiten möchte ein untreitbares Pferd hat und sich von dem nicht trennen darf, weil die Menschen um ihn herum das nicht billigen.


--------------------------------


Vielleicht sind Füchse nicht umsonst keine Rudeltiere...
nach oben springen

#13

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:48
von bibi • Goldenes Reitabzeichen | 15.894 Beiträge | 15915 Punkte

das kommt auf die jeweilige geschichte an - meist passiert es ja nicht das einer sagt "ist nicht mehr reitbar und behandeln kostet soundsoviel tausen sondern schleichend noch hier probieren noch hier machen noch hoffnung usw. und es summiert sich. ich hab mir geschworen mich wegen nem pferd nicht zu verschulden und es geht einigermassen eher schlecht als recht aber es funktioniert und leqjari auch schon ganz schön teuer mit den beinen...
naja so isses er hat sich mittlerweile auch schon einen status erobert bei dem er keine "angst" haben muß abgeschoben zu werden.
aber wie es beim nächsten kommt keine ahnung das wird sich zeigen.


....................
Simpsons

Homer: "Nun komm schon Gehirn: Du magst mich nicht und ich mag Dich nicht. Aber da müssen wir jetzt leider durch. Danach werde ich Dich auch wieder kräftig mit Bier ersäufen."
........................
nach oben springen

#14

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:54
von Futzi • Turnierreiter | 4.523 Beiträge | 4585 Punkte

Zitat von bibi

naja so isses er hat sich mittlerweile auch schon einen status erobert bei dem er keine "angst" haben muß abgeschoben zu werden.
aber wie es beim nächsten kommt keine ahnung das wird sich zeigen.


Das finde ich ist auch ein weichtiges Argument. Bei der Stute war der Status einfach nicht erreicht eine 6 jährige durchzufüttern.
Als sich dann die IDeallösung aufgetan hat, hab ich nicht gezögert (trotz finanziellen Verlust) und bis heute nicht bereut


________________________________________





nach oben springen

#15

RE: Krank was tun? Wie lange doctorn wie lange zahlen?

in Krank was tun? 10.10.2008 11:57
von bibi • Goldenes Reitabzeichen | 15.894 Beiträge | 15915 Punkte

es ist auch nich jedes pferd gleich und es kann ja auch sein das es sonst nicht so passt und man einfach nicht weiter kommt... die besi vom isi wird den wohl verkaufen - der ist lieb und nett - nicht krank aber einfach "nicht ihr pferd"
und wenn dann noch krankheiten hinzukommen würden - ich nehm es niemandem übel.

hängen lassen nach jahrelanger treue das ist mist da sollte man schon schauen.
futzi dein stütchen hat auch auch gleich in die vollen gegriffen ich denke auch bei so einer tollen lösung kanns dir keiner übel nehmen


....................
Simpsons

Homer: "Nun komm schon Gehirn: Du magst mich nicht und ich mag Dich nicht. Aber da müssen wir jetzt leider durch. Danach werde ich Dich auch wieder kräftig mit Bier ersäufen."
........................
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie lange Reitpause nach Weisheitszahn-OP?
Erstellt im Forum Was oben nicht passt von *Seljalandsfoss
9 01.12.2010 12:48goto
von Silberzwiebel • Zugriffe: 3659
Wasserbottich - Was gegen Einfrieren tun?
Erstellt im Forum Rund um den Stall von Pernod
33 21.12.2009 20:59goto
von Bianca • Zugriffe: 4735
Warmluft macht krank?!
Erstellt im Forum Krank was tun? von Bianca
7 07.03.2010 19:18goto
von Nic3010 • Zugriffe: 450
Pferd mit frischem Heu „totgefüttert“ +++ Stallbesucher muss Schadensersatz zahlen
Erstellt im Forum Was oben nicht passt von hoffloh
10 28.02.2008 23:53goto
von PrettyWoman • Zugriffe: 1106
Was kann man (möglichst preisgünstiges) tun, um die Abwehrkräfte zu steigern?
Erstellt im Forum Krank was tun? von Danja
15 01.06.2007 15:33goto
von ninjus • Zugriffe: 858
Angst...was kann ich tun?
Erstellt im Forum Springen und Dressur von Debby
5 01.03.2006 15:11goto
von Special • Zugriffe: 340
Zellina ist krank
Erstellt im Forum Krank was tun? von Jaci
16 02.01.2006 13:04goto
von indy • Zugriffe: 1148
Start des Forum am 04.05.2005
Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Inge
Besucherzähler
Heute waren 73 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 7264 Themen und 158121 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online: